Salzbergwerk Bochnia – Kleinpolen / bei Krakau:

Salzbergwerk Bochnia bei Krakau  – Weltkulturerbe UNESCO Das Salzbergwerk Bochnia ist das älteste Salzbergwerk in Polen. Die Salzgewinnung in der Gegend von Bochnia ist eine Geschichte die 3,5 Tausend Jahre v.u.Z. zurückreicht. Die Anfänge des Salzbergwerks Bochnia als Förderbetrieb reichen an das Jahr 1248 zurück. Das Salzbergwerk ist der größte Schatz des Bochnia – Landes, eben […]

Salzbergwerk Bochnia bei Krakau  – Weltkulturerbe UNESCO

Das Salzbergwerk Bochnia ist das älteste Salzbergwerk in Polen. Die Salzgewinnung in der Gegend von Bochnia ist eine Geschichte die 3,5 Tausend Jahre v.u.Z. zurückreicht. Die Anfänge des Salzbergwerks Bochnia als Förderbetrieb reichen an das Jahr 1248 zurück. Das Salzbergwerk ist der größte Schatz des Bochnia – Landes, eben dank den Salzlagerstätten wurde die Stadt Bochnia eins der wichtigsten wirtschaftlichen Zentren des mittelalterlichen Kleinpolens. Heute ist das Salzbergwerk Bochnia eines der größten touristischen Zentren der Region. Die ankommenden Gäste besuchen die Touristische Route, indem sie die Sohle IV August und VI Sienkiewicz bezwingen. Die Route wird zusätzlich von einer multimedialen Ausstellung attraktiv gestaltet.  Einer Attraktion, die besonders von den Kindern geschätzt wird. Das Salzbergwerk kann zu Fuß besichtigt werden, einen Teil der Route überwinden die Touristen mit einer unterirdischen Bahn, sowie 120 m auf einer Rutsche, die beide Sohlen des Salzbergwerks verbindet. Außergewöhnliche Eindrücke liefert  eine unterirdische Bootsfahrt.

Eine besondere Attraktion des Salzbergwerks ist eine Historische Route – Expedition in Alte Berge. Sie führt über die ältesten, bisher nie den Touristen zugänglich gemachten Abbauhohlräume, in denen seit den mittelalterlichen Zeiten bis Anfang des 20. Jh. Steinsalz abgebaut wurde. Eben hier erfahren die Touristen  wie die Arbeit der mittelalterlichen Bergleute ausgesehen hat und welche Gefahren sie mit sich brachte. Die Reise in den unterirdischen Gängen beginnt auf der Tiefe von 70 m. – von der Sohle Danielowiec, und endet auf der Sohle IV August – 176 m unter Tage. Die Route, die fast 3 km beträgt, führt über enge Gänge, sowie Leiterabteilungen. Das ist eine Route mit erhöhtem Schwierigkeitsgrad.

Am 23. Juni 2013 wurde das Salzbergwerk Bochnia in die Liste des Weltkulturerbes UNESCO eingetragen.